Überforderungsgefühle – alle wollen was von mir

Überforderungsgefühle - jeder will was von mir

Überforderungsgefühle wie

  1. jeder will was von mir
  2. ich muss immer für andere da sein
  3. es bleibt keine Zeit für mich

sind gefährliche Stresssymtome.

Hier findest du eine Fantasie-Übung, die dir hilft, den Stress zu reduzieren und Grenzen zu setzen.

Jeder will was von mir

„Kannst du mal eben schnell …?“

Manchmal stürmt es auf dich ein.

Abgesehen von den vielen Erledigungen, die zu bewältigen sind, umzingeln dich auch noch Erwartungen:

  • Die Freundin könnte enttäuscht sein, wenn du nicht anrufst.
  • Die Mutter verärgert, wenn du ihr nicht hilfst.
  • Der Chef könnte glauben, du taugst nichts, wenn du die Aufgabe nicht in sekundenschnelle erledigt hast.

So entsteht Stress und du bist es, die leidet.

  • Irgendwann sind die Akkus leer und dein Körper meldet mit Krankheit und Verspannungen, dass er nicht mehr kann.
  • Deine Laune sinkt in den Keller, die Freude ist weg.

Du weißt, dass es an der Zeit wäre, weniger zu arbeiten, mehr zu entspannen, doch wo anfangen?

Als erstes musst du erkennen, dass deine Türen zu weit offen stehen.

Gebe ich zu viel?

Wenn deine Türen zu weit offen stehen, gibst du zu viel.

Ich möchte es mit einem Bild plastisch machen:

Wenn du so lebst, wie oben beschrieben, dann stehen alle deine Türen offen und jeder kann hineinrennen und in dir seine Erwartungen und Bedürfnisse abladen. In deinem Inneren stapeln sich dann die Dinge von anderen Menschen, die gar nicht deine sind.

Auch wenn du das Gefühl hast, dass das doch alles nette Dinge sind, wie Einladungen, tolle Gelegenheiten und aufregende Aussichten, ist es doch zu viel.

Selbst wenn du denkst, dass man die Dinge, ja nicht einfach lassen kann, lohnt es sich, einen Moment darüber nachzudenken.

Wenn du dich erschöpft und überlastet fühlst, stimmt etwas nicht.

Ständig erschöpft und überlastet

Du bauchst eine innere Instanz, die dir hilft zu entscheiden, was du tun sollst.

Stell dir vor, es gäbe eine Sekretärin für deine Seele

Die Sekretärin deiner Seele

Stell dir vor, es gäbe einen Vorraum zu deiner Seele. Ein Wartezimmer. Und dort sitzt eine Sekretärin, die alle Anliegen, die auf dich einströmen, erstmal verwaltet.

Sie lässt die Besucher Platz nehmen und prüft in Ruhe, was sie von dir wollen.

Außerdem kennt sie deinen Gesundheistzustand, deine aktuelle Verfassung und Stimmung. Sie weiß über deine Bedürfnisse Bescheid und wägt ab, was im Moment zu dir passt.

Sie überfordert dich niemals, denn sie will, dass du bei bester Gesundheit und Laune bist. Sie will, dass es dir gut geht.

Deswegen schickt sie Leute mit Anliegen weg, die nicht zu dir passen.

Sie verschiebt Angelegenheiten, die durchaus warten können.

Sie organisiert deinen Tag so, dass du entspannt und ganz in deinem Gleichgewicht bleiben kannst.

Sie weiß, dass du nur dann wirklich gut arbeiten kannst.

Wie wäre es, wenn du jeden Morgen, vielleicht sogar mehrmals am Tag deine Sekretärin triffst und sie um Rat fragst?

Deine Sekretärin der Seele ist natürlich gleichzeitig deine innere Heilerin.

Was tun bei zu viel Stress im Alltag?

Stell dir bei der nächsten Aufgabe, Anfrage, Bitte, Aufforderung vor, dass das Anliegen erstmal im Vorzimmer landet.

  • Du musst weder gleich zusagen, noch sofort antworten.
  • Du musst auch nicht alles erledigen, was dir einfällt.
  • Viele Aufgaben tragen wir ja selbst in uns hinein, indem wir einen Plan machen, was wir tun wollen, ohne zu prüfen, ob wir überhaupt dazu in der Lage sind.

Atme tief durch und lass die Sekretärin der Seele prüfen, ob es zu dir passt.

  • Du kannst Dinge weglassen.

Ich bin überzeugt, die Hälfte der Dinge, die wir meinen tun zu müssen, kann man streichen. Ersatzlos.

  • Du kannst Nein sagen.
  • Du kannst Dinge langsamer tun.
  • Du kannst Dinge vereinfachen.
  • Wenn du einen Moment inne hältst, dann sinkt schon der Stresspegel.

Wenn du mit deiner Sekretärin der Seele Kontakt aufnimmst, beruhigt sich etwas in dir.

Wie lerne ich nein zu sagen?

Da Stress und Anforderungen zum größten Teil unbewusst aufrecht erhalten werden, ist es besonders hilfreich, wenn du mit inneren Bildern arbeitest.

Lehne dich einen Moment zurück und schließe die Augen.

Lass ein Bild auftauchen.

Wie sieht es in deinem Vorzimmer aus? Wie im Wartebereich?

Wie sieht die Tür zu deinem Inneren aus?

Und jetzt schau dir deine Sekretärin der Seele an.

Sie ist absolut wohlwollend und ganz auf deiner Seite. Sie würde dich niemals überfordern oder fordernd sein.

Sie hilft dir dabei, dass alles gut klappt.

Sie fragt dich:

Wie geht es dir gerade?

Wie fühlt sich dein Körper an?

Wie ist deine Stimmung?

Wie viel Kraft hast du?

Was brauchst du?

Und dann erst wählt sie aus, was du als nächstes tun wirst.

Fantasiereise gegen Stress

Lass dir einmal oder mehmals am Tag Zeit für diese Fantasie und du wirst nicht mehr das Gefühl haben, dass andere über dich und deine Kraft bestimmen.

Stress rechtzeitig erkennen

Mit meinem Körper-Reich-Test bekommst du weitere Anregungen, wie du aus der Stressfalle herauskommst:

3 Fragen an deinen Körper, die du dir stellen solltest

– Wenn du deine Entscheidungen im Einklang mit deiner aktuellen körperlichen Verfassung triffst, fühlst du dich wohler und du kannst Stress und Erschöpfung verhindern.

– Wenn du beachtest, wie es deinem Körper geht, kommst du viel schneller und öfter in einen energievollen Zustand und kannst voller Schwung und Freude arbeiten oder deine Freizeit genießen.

Welche Fragen musst du dir stellen?

Lies hier weiter: KörperReich-Test.

 

Weitere Blogartikel

2 Gedanken zu „Überforderungsgefühle – alle wollen was von mir

  • 20. Juni 2017 um 21:34
    Permalink

    Geniale Idee – das werde ich ab morgen probieren. Aber was mache ich, wenn mein Seelenwartezimmer voll ist? Dann fühle ich mich doch auch unter Druck gesetzt …

    Antworten
    • 21. Juni 2017 um 7:07
      Permalink

      Liebe Ulrike, deine Seelen-Sekretärin wird es gar nicht erst so weit kommen lassen, dass das Wartezimmer voll wird. Sie weiß ja, wie viele Leute du gerade vertragen kannst. Vielleicht schickt sie sowieso alle weg, damit du gar keinen Druck verspürst. Ich wünsche dir eine wunderbare Entlastung und ganz viel innere Freiheit! Herzliche Grüße Elke

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.